Lotte Magnus

geboren am 01.02.1912

Portrait von Lotte Magnus

Portrait von Lotte Magnus

Lotte Lorch war das älteste Kind von Albert und Clara Lorch. Elfried Naumann schreibt über sie: „Das aufgeweckte Mädchen besuchte das Gymnasium im Kloster St. Michael in Paderborn – damals waren dort noch jüdische Schülerinnen willkommen.“ Nach diversen Auslandsaufenthalten begann Lotte Lorch eine Ausbildung zur Krankenschwester am jüdischen Krankenhaus in Berlin. Am 20.06.1937 fand die Hochzeit mit Siegmund Magnus in der Synagoge in Paderborn statt. Das junge Paar zog nach Hamburg. Dort verstärkten sie ihre Bemühungen um eine Ausreise. Die Flucht führte sie im Jahr 1939 über Genua und per Schiff nach Singapur und Bombay. Später lebte die Familie in der Schweiz. Elfried Naumann schreibt rückblickend: „Im Mai (am 28.05.2007) starb in der Schweiz im Alter von 95 Jahren die letzte Überlebende der Lippspringer jüdischen Gemeinde, Lotte Magnus, geb. Lorch. Anlass genug, eines Menschen und seiner Familie zu gedenken, deren Leben durch die Verfolgung der Nationalsozialisten schicksalhaft geprägt worden sind.“